Kfz-Mechatroniker/-in

Kfz-Mechatroniker entstand im Mai 2001 aus den Berufen  Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Automobilmechaniker. Die Namensänderung wurde gewählt, um dem modernen Berufsbild zu entsprechen. Mit der neuen Bezeichnung wird auf die veränderten Anforderungen im Kraftfahrzeugtechnikerhandwerk reagiert. Kfz-Mechatroniker diagnostizieren Fehler in den immer komplexeren mechatronischen Systemen im Fahrzeug, setzen diese instand und sorgen für Betriebssicherheit moderner Kraftfahrzeuge im Interesse der Kunden. Instandhaltung und Wartung gehört nicht nur in Werkstatt und Handel zum Aufgabengebiet, sondern auch in Unternehmen mit eigenem Fuhrpark. Außerdem gehört das Nachrüsten von Fahrzeugen zu den Aufgaben eines KFZ-Mechatronikers.

Schwerpunkte/ Fachrichtungen

  • Personenkraftwagentechnik
    -Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-,Um- und Nachrüsten
  • Nutzfahrzeugtechnik
    -Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-,Um- und Nachrüsten
  • Motorradtechnik
    -Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-,Um- und Nachrüsten
  • Fahrzeugkommunikationstechnik
    -Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-,Um- und Nachrüsten

Ausbildungsdauer/ Prüfungen

  • Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
    Gesellen-/ Abschlussprüfung
  • Teil 1: Während der Berufsausbildung ist Teil 1 der Gesellenprüfung durchzuführen. Sie soll vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.
  • Teil 2: Die Ausbildung schließt mit Teil 2 der Gesellen-/Abschlußprüfung ab.